Mitmachen – Umfrage zur Entwicklung im Stadtteil Angelmodde

Stadtteilentwicklungskonzept Angelmodde

Das Team der Stadtteilentwicklung beginnt mit der Erarbeitung eines Stadtteilentwicklungskonzeptes für Angelmodde. Alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils, Institutionen, Vereine und weitere Akteure sind herzlich eingeladen, sich im Rahmen des mehrstufigen Prozesses zu beteiligen. Den Startschuss gibt eine Onlinebefragung sowie eine Befragung mittels Flyern im Stadtteil, um ein erstes Meinungsbild zu Stärken, Schwächen und Entwicklungsansätzen einzuholen.

Auf Angelmodde kommen in den nächsten Jahren einige Veränderungen zu. Zu nennen sind hier z. B. der künftige Wohnungsbau und die damit einhergehende Bevölkerungsentwicklung. Dies wird Auswirkungen auf die räumlichen Strukturen und Angebote für Nahversorgung, Kindergärten, Schule, Freizeit, Erholung und Sport im angrenzenden Landschaftsraum Werse haben.

Auch die im unmittelbaren Umfeld vorgesehenen Entwicklungen in benachbarten Stadtteilen, z. B. die Realisierung des neuen York-Quartiers einschließlich des neuen Stadtteilzentrums in Gremmendorf sowie die geplante wohnbauliche Entwicklung in Hiltrup-Ost, werden ebenfalls Auswirkungen auf Angelmodde haben. Diese Entwicklungen und Zusammenhänge sollen im Prozess berücksichtigt, transparent gemacht und vor Ort diskutiert werden. Das gemeinsame Ziel ist ein realistisches Stadtteilentwicklungskonzept für Angelmodde, das konkrete und umsetzbare Entwicklungsperspektiven aufzeigt. Sobald die erste Bestandsanalyse angeschlossen ist, soll es eine öffentliche Veranstaltung vor Ort geben.

Ihre Meinung und Ideen sind bereits jetzt gefragt

Gerne möchten das Team vom Stadtplanungsmat von Ihnen erfahren, wie Sie Ihren Stadtteil wahrnehmen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Stadtteil und welche Wünsche haben Sie für die Zukunft? Was ist Ihnen besonders wichtig, welche Aspekte müssten aus Ihrer Sicht berücksichtigt werden?
Bitte beteiligen Sie sich bis zum 18. März an der Online Umfrage

Falls Sie Fragen zur Online Umfrage haben, melden Sie sich gerne bei Anne Drößler unter 02 51/4 92-12 62, droessler@stadt-muenster.de oder Maria Dirking unter 02 51/4 92-61 12, dirking@stadt-muenster.de